Aus der Dorfgeschichte

Das Dorf wurde im 13. Jahrhundert unter dem Namen „Cheloldeshusen“zum ersten Mal urkundlich erwähnt, es gibt aber Hinweise, dass die Siedlung bereits wesentlich früher, in chattischer Zeit, gegründet wurde.

Der Dorfname änderte sich im Laufe der Zeit (GHELOLDESHUSEN; GELDERSHUSEN; GHELDERHUSEN). Im Jahre 1537 taucht zum ersten Mal der heutige Name auf.

Die Gemeinde entwickelte sich weiter, wobei die Landwirtschaft natürlich  Grundlage des Nahrungserwerbs war. Darüber hinaus boten in den vergangenen 300 Jahren auch ein Bleibergwerk, Schiefer- und Eisensteinbrüche Arbeitsmöglichkeiten.

Von der Mitte des 19. Jahrhunderts an hatte Gellershausen immer um die 500 Einwohner.

Schon früh in unserem Jahrhundert begann dann eine umfassende Modernisierung (siehe Kasten auf der rechten Seite).

Wichtige Daten der jüngeren Dorf- geschichte

1911
Bau einer Wasserleitung und Versorgung durch eine der wasserreichsten Quellen der Umgebung im Dürrenberg

1916
- Stromanschluss
- Ausbau der Landesstraße
- Neubau eines Schulhauses

1954
Bau einer ersten Kanalisation für
85 000.- DM (Bauzeit: 4 Jahre)

1962
als erste hessische Kleingemeinde baut Gellershausen eine Kläranlage

1972
Anschluss an die Großgemeinde Edertal

1973
Neubau des Sportplatzes

1974
- erster Umbau des Dorfgemeinschaftshauses
- Errichtung von Umkleidekabinen für den Sportverein

1983
Beginn der Planungen für die Dorferneuerung

1985
Beginn der Arbeiten im Rahmen der Dorferneuerung

1991
Bau einer Kläranlage mit Wurzelraumentsorgung

1990
Bau eines Tennisplatzes in Gemeinschaftsarbeit

1993
Abschluss der Dorferneuerung

1995
Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf“
(1. Platz Regionalentscheid; 2. Platz Hessenentscheid)

2010
Einweihung des neuen Dorfgemeinschaftshauses

527efb333